Donnerstag, 4. Mai 2017

Für immer Blue by Amy Harmon [Rezension]

Cover von Für immer Blue von Amy Harmon
Paperback ● 14,99 € ●  Ink ● 448 Seiten ● 5 Sterne

"[...] Die Schulgocke hatte schon vor zehn Minuten geläutet, was mich aber nicht weiter kratzte. Tatsächlich war es mir ziemlich egal, warum also hätte ich mir Gedanken machen sollen? Der erste Schultag war ohnehin nutzlos.[...]" (S. 17)

Inhalt
 
Blue ist ein junges Mädchen, das keine Ahnung hat, woher sie überhaupt herkommt. Ihre Mutter hat sie verlassen, als Blue ein Baby war. Und nun ist sie auf der Suche nach ihrer wahren Herkunft.
Damit niemand weiß, welchen Schmerz sie jeden Tag mit sich herumträgt, versteckt sie sich hinter Maske aus zu viel Make-up, einem extrovertierten Kleidungsstil und einer Is'-mir-egal-Einstellung.
Als sie ihren neuen Geschichtslehrer Darcy kennenlernt, weiß sie nicht wie sie sich verhalten soll. Er sieht nicht das aufmüpfige und freche Mädchen, das sie zu sein scheint, sondern er sieht die wahre Blue.

Meine Meinung

 
Also als erstes muss ich sagen, dass der Klappentext nur ungefähr die ersten hundert Seiten des Buches beschreibt. (und das Buch hat um die 400) Denn im Klappentext könnte man denken, es ginge um eine typische Lehrer-Schüler-Beziehung. Aber in Wirklichkeit geht es um ein junges Mädchen, dass sich selbst findet und auf ihrer Reise begleitet sie dabei Darcy.
Blue ist nämlich im letzten Schuljahr und sie macht ihren Abschluss danach. Und als die beiden sich näher kommen, ist sie schon längst keine Schülerin mehr. Außerdem geht es nicht während des ganzen Buches nur um die Liebesgeschichte, sondern wie Blue sich weiterentwickelt und erwachsener wird.

Außerdem hat mir der Schreibstil von Amy Harmon unglaublich gut gefallen. Dadurch lies sich das Buch innerhalb von 2 Tagen lesen.

Weiterhin bin ich mit der Protagonistin Blue gut zu recht gekommen, weil anfangs könnte man denken, sie ist arrogant und faul. Aber ich hab schnell verstanden, dass sie einfach nur viel durchgemacht hat und viel mit Vorurteilen zu kämpfen hat. Das hat ihrer Persönlichkeit auch so eine Tiefe verliehen. Und ich würde sie jetzt als sehr intelligentes und starkes Mädchen beschreiben. Es war auch nicht so, dass Blue kein Selbstvertrauen hatte, aber da sie ist unter schwierigen Bedingungen aufgewachsen ist und kein Vertrauen in ihre Mitmenschen hatte, war ihr Verhalten absolut nachzuvollziehen.

Nachdem ich fertig war mit lesen, hab ich noch lange über diese Geschichte nachgedacht, da es ein Buch mit Tiefe ist und die ganze Story einen total vereinnahmt und berührt.
 
Fazit
 
Meiner Meinung nach ist dieses Buch für einfach jeden, der nach einer tiefgründigen und berührenden Geschichte sucht, um sich fallen zu lassen. Nicht nur Liebesroman-Fans werden hier auf ihre Kosten kommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen